Sent from Hauptstadt!

ein Blog für den geneigten Leser

Was macht eigentlich ein Software Produktmanager?

Tags:

Kategorie Software Engineering | 5 Kommentare »

Momentan verbringe ich einen signifikanten Anteil meiner Arbeitszeit als Produktmanager und weniger als technischer Projektleiter, da ich die Arbeit eines Kollegen übernehmen muss. Das ist eine willkommene Abwechslung, gibt es mir doch die Gelegenheit, etwas tiefer die verschiedenen Aufgabengebiete eines Software Produktmanagers zu beleuchten.

Ganzen Beitrag lesen »

Erfahrungen mit verteilter Versionsverwaltung wie Git

Tags: , ,

Kategorie Software Engineering | 1 Kommentar »

Damit dies hier nicht ein Politikblog wird, heute mal was aus dem Bereich Verwaltung großer Softwareprojekte. (Ich fürchte allerdings, vor der Bundestagswahl wird es noch einen letzten Politikbeitrag geben müssen.) Den Quelltext eines Softwareprojekts verwaltet heute hoffentlich jeder mit einer Versionsverwaltung. Inzwischen ist die Zeit der verteilten Versionsverwaltungssysteme wie Git und Mercurial angebrochen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere größere mit Git verwaltete Projekte betreut. Zeit also für ein paar Erkenntnisse.

Ganzen Beitrag lesen »

Scala: Funktionale Programmierung

Tags: ,

Kategorie Software Engineering | 8 Kommentare »

Letztes Jahr hatte ich mir mal Ruby on Rails näher angeschaut – und war enttäuscht. Nach all dem Hype hätte ich mir mehr erwartet. Nüchtern betrachtet ist es aber nichts weiter als eine etwas modernisierte Skriptsprache mit einem Framework drumherum. Dieses Jahr habe ich einen Blick auf Scala bzw. funktionale Programmiersprachen geworfen – und bin begeistert. Ich glaube, funktionale Programmierung wird das nächste große Ding!

Ganzen Beitrag lesen »

Nur SQL statt NoSQL an deutschen Hochschulen?

Tags: , ,

Kategorie Software Engineering | 6 Kommentare »

Ich bin immer wieder überrascht, wenn frische Informatikabsolventen noch nie eine Versionsverwaltung genutzt haben oder außer SQL nie mit anderen Datenbankformen in Berührung gekommen sind. Ein kurzer Blick zum Beispiel in die Modulhandbücher der Fernuni Hagen (DBMS 1, DBMS 2) liefert keine einzige Spur von Datenbanksystemen, die nicht auf dem relationalem Konzept aufbauen. Dabei werden die so genannten NoSQL Datenbanken (Englisch für „not only SQL“) in der Praxis immer wichtiger…

Ganzen Beitrag lesen »

Plattformfreigaben in Zeiten von Cloud Computing

Tags: ,

Kategorie Software Engineering | 2 Kommentare »

Ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil von reinen Software as a Service Anbietern (also Softwareanbietern, deren Produkt man nicht installieren sondern nur online nutzen kann) ist es, dass sie ihre Software nur für genau eine Plattform testen und warten müssen. Geschäftsanwendungen hingegen werden immer noch meist direkt beim Kunden installiert und man muss sie deshalb für alle gängigen Plattformen freigeben. Muss man?

Ganzen Beitrag lesen »

Gibt es noch spannende OpenSource Projekte?

Tags:

Kategorie Software Engineering | 6 Kommentare »

Anfang der 2000er Jahre war die Welt noch in Ordnung. Damals konnte jeder den Kampf gegen Big Business à la Microsoft & Co. aufnehmen, indem er sich an massentauglichen OpenSource Projekten wie OpenOffice, KDE, Gnome, Linux und Firefox beteiligte. Irgendwann wurde der Desktop aber zur allseits verfügbaren Massenware und die OpenSource Alternativen waren ausgereift genug, um den Ansprüchen des Durchschnittsnutzers zu genügen. Die neuen coolen Anwendungen verlagerten sich ins Netz (z.B. Google Suche oder Facebook) und waren ohne starkes Rechenzentrum privat kaum nutzbar.

Dann kam wieder eine neue Massenware in Form von „Apps“ für mobile Endgeräte auf. Endlich konnte der Hobbyprogrammierer wieder Anwendungen schreiben, die die Welt veränderten und ein Millionenpublikum erreichten. Allerdings gab es jetzt einen guten Beweggrund seine Anwendung nicht mehr OpenSource zu stellen: Geld. Man muss schon ein großer Idealist sein, wenn man statt einem kleinen Zuverdienst (und der Chance auf den ganz großen Treffer) sein Werk lieber kostenlos, offen und allgemein zugänglich der Welt zur Verfügung stellt. Und dies gerade auch dann, wenn man zumindest wie im Fall von Apple sogar noch vorher für die notwendige Entwicklungsumgebung löhnen muss.

An diesem Punkt sind wir nun. Doch wie geht es weiter? Gibt es noch irgendwelche spannenden neuen OpenSource Projekte, außer den bekannten Langläufern? Was begeistert den geneigten Leser gerade im Bereich OpenSource?